Folge 016 – Sonja Ady

Im Jahre 1987 geschah in der Nähe von Bremervörde eine brutaler Discomord an einem 16 Jährigen Mädchen. Leichtsinning oder unvorsichtige Arbeit am Tatort, unsorgfältige Obduktion der Leiche sowie verschwundenen Beweismittel beschäftigten die Polizei und Gerichte noch viele Jahre nach dem Mord.

bild

Textquellen:

Onlinebericht (spiegel.de)

Buch : Akte ungelöst von John Wright 

Videoquellen:

Spiegel TV (YouTube)

Download mp3

 

 

 

Advertisements

9 Kommentare zu “Folge 016 – Sonja Ady

  1. Wieder mal ein interessanter Fall.
    Man kann mal wieder sehen wie unberechtigte Anklagen einen Menschen für sein Leben strafen kann.

    Wie wäre es als neuen Fall mal um spektakuläre Bankräube oder Entführungen?
    Stichwort Richard Oettker

    LG der freundliche Kuchen aus der Nachbarschaft

    Gefällt mir

  2. Hallo,

    Als Lösung des neuen Rätsel tippe ich auf Charles Manson.

    Die Gruppe um ihn wurde „Manson Family“ genannt. Er selber hat sich u.a. als Personifikation des Satans bezeichnet. Und er hat die Morde nicht selber begangen, sondern „nur“ angeordnet.

    MfG,

    Karsten

    Gefällt mir

    • Hallo ihr Zwei!

      Das war mal wieder ein interessanter Fall, der mal wieder, wie auch von euch schon erwähnt, aufgezeigt hat, wie schlechte Polizeiarbeit die Aufklärung eines Mordfalls behindert.
      Dieser Fall interessierte mich aber umso mehr, da ich einen örtlichen Bezug dazu habe. Die Discothek in Bremervörde habe ich in meiner Jugend ebenfalls besucht. Desweiteren wohne ich heute in einem Nachbarort von Neuenkirchen, wo sich der Mord eines Tatverdächtigen ereignet hat.

      Zu Klaus‘ neuen Rätsel fällt mir spontan als Lösung „Charles Manson“ ein.

      Gruß BastelAndi

      Gefällt mir

  3. Freut mich, dass mal wieder ein deutscher Fall an der Reihe war, gerne mehr davon.
    Ich habe auch nicht gegen spektakuläre Entführungen oder Raubüberfälle.
    Zum Rätsel: Dieses Mal war es wieder recht eindeutig, finde ich. Die Rede ist von Sektenführer Charles Manson. Er hat die Morde nie selbst begangen, sondern immer nur seine „Jünger“ dazu angestiftet. Und weil die Todesstrafe in Kalifornien nie abgeschafft wurde, sitzt er bis heute immer noch.

    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  4. So, da habt Ihr Euch jetzt den gruseligen Charles Manson als Rätsel ausgesucht, der zwar selbst wohl keine Morde beging, dafür aber seine „Family“ losschickte. Im Rätsel geht es wohl um die brutale Ermordung von Sharon Tate und weiterer Gäste in ihrem Haus – als der Teufel bezeichnete sich dabei allerdings Charles Watson (einer der „Manson Family“), der dabei durchaus selbst Morde beging. Allerdings bezeichnete sich Manson ansonsten auch als „Satan“. Alles in allem eine höchst eklige Geschichte. 😦

    Gefällt mir

  5. Hallo ihr beiden,

    ein sehr guter Fall, vor allem da ich heute in seiner Nähe wohne. Wusste gar nicht, dass es so etwas hier mal gab. Auf jeden Fall wieder sehr gute Arbeit von euch.

    Liebe Grüße

    PS: das TaTöff LEBT immer noch

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: