Folge 019 – Der Kirmesmörder

Ich konnte mich selbst nicht verstehen und wußte doch genau, daß es bis zum bitteren Ende weitergehen würde, daß es niemals ein Zurück von meinem Trieb geben würde. Genau wußte ich, daß es eines Tages keine Rettung mehr geben würde, kein Pardon.

– Jürgen Bartsch 1966 in einem Brief –

juergen-bartsch-2

Bildquelle: serienkillers.de

Textquellen:

Wikipedia

Zeit Online

Serienkillers

Kölner Stadt Anzeiger

Welt

Spiegel

Videoquellen:

Die großen Kriminalfälle (YouTube)

Nachruf auf eine Bestie (YouTube)

Originalaufname von Jürgen Bartsch (YouTube)

Download mp3

 

Advertisements

7 Kommentare zu “Folge 019 – Der Kirmesmörder

  1. Hallo,

    Ich glaube, dass das heutige Rätsel etwas leichter ist als das letzte. Vermutlich sucht Ihr Harold Frederick Shipman einen Arzt aus Manchester. Er soll mehrere hundert Patienten umgebracht haben. Nach seinem Tod 2004 wurden 65 Briefe von ihm versteigert.

    Schöne Grüße,
    Karsten

    Gefällt mir

  2. Wieder eine schöne Folge und gut recherchiert, auch wenn der Fall etwas atypisch für Euch war – halt ein wenig zu wenig „mysteriös“ 😉
    Ich habe zu der fraglichen Zeit in Wuppertal gelebt und gehörte damals altersmäßig sogar zu der „Zielgruppe“. Daher kann ich mich noch recht gut an den Hype um diese Morde und den Mörder seinerzeit erinnern – die Leute hätten den regelrecht gelyncht, wenn sie gekonnt hätten. Die Geschichte zeigt aber auch recht gut, was aus Menschen werden kann(!), wenn sie in der Kindheit übelst behandelt werden. Das sollte jeder mal in Erinnerung behalten.

    Zum Rätsel:
    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es sich um den berühmten „Dr. Tod“ alias Harold Shipman handelt. (Es gibt noch einige mehr, die diesen grausigen „Spitznamen“ tragen, aber zu dem passt das Rätsel am besten.)
    Dass der seine erste Praxis ausgerechnet in Todmorden (England) hatte, ist wohl Ironie der Geschichte. 🙂

    Gefällt mir

  3. Hallo ihr Krimi-Asse!

    Nachdem ich mich so langsam von eurem letzten Fall erholt habe, will ich nun noch des Rätsels Lösung versuchen preiszugeben.

    Bei dem für Patienten nicht gerade hilfreichen Doktor handelt es sich, meiner Meinung nach, um „Harold Frederick Shipman“ geboren am 14. Januar 1946 in Nottingham. Er war Arzt in Manchester und hat zwischen 1974 und 1998 mindestens 218 Patienten ermordet. Dies brachte ihm den Spitznamen „Dr. Death“ ein. Über die genaue Anzahl seiner Morde war man sich letztendlich nicht ganz klar. Geschätzt soll er 250 Morde verübt haben.

    Verurteilt wurde er im Jahre 2000 wegen 15 Morden zu 15-facher lebenslanger Haft. Er erhängte sich 2004 im Gefängnis von Wakefield.

    Unter Verdacht geriet Shipman im Übrigen 1998, nachdem eine 81-jährige Patientin tot in ihrem Haus gefunden worden war und der Arzt als Alleinerbe in Erscheinung trat. Der Tochter der Toten, einer Anwältin, fiel auf, dass das Testament gefälscht war. Geldgier schien aber nicht sein Motiv gewesen zu sein, sondern die Allmacht und die Kontrolle über das Leben anderer Menschen.

    Bis zum Tag der Verhandlung war Harold Shipman überzeugt, nichts Unrechtes getan zu haben. Das unterstreicht seine Blumenbestellung zu seinem Haus am Tag der Urteilsverkündung, da er davon ausging freigesprochen zu werden.

    Über fünf Jahre nach Shipmans Tod wurden 65 Briefe von ihm versteigert, die er zwischen seiner Verhaftung und seiner Selbsttötung schrieb.

    So, und nun bin ich schon ganz besonders gespannt auf euren nächsten Fall! 😉

    Gruß von der Niederelbe

    BastelAndi

    Gefällt mir

  4. Hallo ihr beiden,
    nach der Pleite vom letzten Mal, versuche ich mich noch einmal am Krimirätsel. Ist vielleicht der Allgemeinmediziner Harold Shipman alias „Doktor Tod“ gemeint, der Schätzungen zufolge 250 seiner Patienten tötete?! Zum Hinweis würde passen, dass nach seinem Selbstmord 2004 zahlreiche seiner Briefe versteigert und zum Teil in Zeitungen abgedruckt wurden.
    Viele Grüße
    (die) Buli

    Gefällt mir

  5. Hallo Ihr beiden,

    was für ein Jahresbeginn. Ihr habt Garnichts verlernt über die Feiertage.
    Eine sehr gute Folge. Heftig sind die Original Aufnahmen.

    Meine Lösung: ich glaube es Harold Shipman, da ich vor kurzen einen Zeit Online Artikel über ihn gelesen habe. Er hatte das Vertrauen seiner Patienten (meistens ältere Frauen) und war im Ort beliebt. Nachdem er in das Testament gelangt war, hat er seinem Opfer Heroin gespritzt und den Totenschein ausgestellt. Aufgefallen ist es nur, weil überdurchschnittlich viele Menschen starben.

    Gefällt mir

  6. Pingback: Folge 032 – Joachim Kroll | The Face of Death Podcast

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: