Folge 020 – Brabant Killers

28 Todesopfer und über 20 Verletzte ist die Bilanz die die Killerbande von Brabant In den Jahren von 1982 – 1985 hinterließ. Die belgische Stadt Nivilles der Provinz Wallonisch-Brabant galt als geografisches Zentrum der Verbrechen. Neben den Verbrechen von Dutroux galten die Verbrechen der Bande als einer der aufsehenerregendsten der belgischen Nachkriegszeit.

h91vodo

Bildquelle: imgur.com

Textquellen:

Wikipedia

Aachener Zeitung

BRF Nachrichten

Download mp3

 

Advertisements

9 Kommentare zu “Folge 020 – Brabant Killers

  1. Wieder ein sehr spannender Fall, der ja leider noch immer nicht aufgeklärt ist. Folgender Link ergibt für mich eine plausible Erklärung, die ihr beiden ja schon ein wenig angedeutet hattet:
    http://www.derwesten.de/panorama/killer-von-brabant-neue-spuren-ins-neo-nazi-milieu-id9964705.html
    Erstaunlich, was da in den 80ern alles möglich war in Belgien. Wäre doch wohl im Nachhinein eher ein Fall für den belgischen Verfassungsschutz gewesen als für die Polizei, denn die steckte ja wohl im weiteren Sinn mit drin… ?
    Viele Grüße: Frank

    Gefällt 1 Person

  2. Erstmal schnell eine Lösung zum Krimirätsel:
    Es dürfte sich um den 2fachen Verkauf des Eiffelturms durch den Hochstapler Viktor Lustig handeln – eine dreiste Geschichte und ein wirklich „genialer“ Trickbetrüger, wenn man seine Lebensgeschichte so liest.

    Und nun erstmal den Rest der Folge hören 🙂

    Gefällt mir

  3. Nachdem ich die Nr. 19 zu spät gehört habe, um am Rätsel teilzunehmen, musste ich die Nr. 20 gleich am ersten Tag hören und natürlich mich mit dem Rätsel befassen.

    Bei Eurem Rätsel geht es diesesmal um Viktor Lustig, mit falschem Adelstitel auch Graf Viktor Lustig genannt, dem es gelang, den Eiffelturm gleich 2 Mal als Schrott an den Mann zu bringen. Hintergrund: Der Eiffelturm sollte eigentlich nach der Weltausstellung 1889 wieder abgebaut werden. Der erste Käufer, Andre Poisson wollte keine öffentliche Bloßstellung und erstattete keine Anzeige. Deshalb gelang es Lustig seinen Deal ein zweites Mal durchziehen.

    Ich denke und hoffe, ich liege richtig!

    Leider gab es bei dieser Folge einige Abstriche in der Aufnahmequalität (Hintergrundgeräusche, Aussetzer), aber ansonsten macht es Freude Euch zuzuhören. Mehr schicke ich Euch per DM.

    Grüße vom Mountie

    Gefällt mir

  4. Da habt ihr ja wieder einen gruseligen Fall gefunden und wie gewohnt sehr hörenswert präsentiert. Vielen Dank für die großartige Folge.

    Darf ich euch, ohne dass das besserwisserisch oder anderweitig negativ rüberkommen soll (denn so meine ich es keineswegs), die Seite Forvo empfehlen? Die ist meine Anlaufstelle, wenn ich auf Sprachen stoße, die ich nicht spreche. Es handelt sich um die meiner Kenntnis nach größte freie Aussprachedatenbank. Denn speziell bei den flämischen Eigennamen hätte wohl jeder Schwierigkeiten gehabt. Ihr findet das Projekt auf http://de.forvo.com

    Liebe Grüße aus Kehl
    Daniel

    Gefällt 1 Person

  5. Wieder einmal eine sehr schöne Folge. Danke dafür.
    Zum Rätsel:
    Geschämt hat sich André Poisson, weil er den Eiffelturm von Victor Lustig kaufte, der gar nicht der Eigentümer war. Der zweite Käufer ging dann allerdings zur Polizei.

    Gruß
    Jonas

    Gefällt mir

  6. Hallo ihr Zwei,

    ich möchte mich ganz herzlich bedanken für die super aufgearbeitete Folge!
    Ich hatte mich im Vorfeld ebenfalls schon mit dem Fall befasst, weshalb ich ihn auch vorgeschlagen hatte. Das was ihr daraus gemacht habt, ging über mein Vorwissen um einiges hinaus. Das war erstklassig recherchiert und hat richtig Spass (wenn man das Wort „Spass“ in dem Fall verwenden kann) gemacht euch zuzuhören.

    Beim Rätsel muss ich diesmal passen. Man muss halt auch mal merken, wenn man verloren hat. Ich bin gespannt auf die Lösung!

    Gruß und Danke noch einmal
    BastelAndi

    Gefällt mir

  7. Ich hoffe, ich bin noch nicht zu spät dran mit meinem Lösungsvorschlag für das Krimirätsel.
    Handelt es sich bei dem „teuren Schrott“ eventuell um den Eiffelturm, der von Victor Lustig zweimal Schrotthändlern zum Verkauf angeboten wurde? Zumindest den ersten Kaufinteressenten konnte er täuschen und mit dem Geld untertauchen. Dieser schämte sich dafür so, dass er sich nicht traute zur Polizei zu gehen.
    Beste Grüße
    Buli

    Gefällt mir

  8. huhu ihr beiden,

    ich hab die Folge zwar schon vor einiger Zeit gehört, wollte aber nochmal sagen, dass ich sie bisher als eine der Besten empfunden habe.

    Mafiöse Strukturen und kein Happy End, wenn man so will… die Polizei hat überhaupt keine Chance sie zu stoppen oder etwas aufzuklären. so wie ihr das aufbereitet habt, grade in der Nähe zu Deutschland, ist das nochmal was anderes als Mafia in Russland, Italien oder Chicago bzw. NewYork…

    ich würde mir trotzdem noch weitere Mafia oder organisierte Kriminalität wünschen, weil diese Fälle nochmal Abwechslung sind zu -in Anführungsstrichen- „normalen“ Morden von nur einer Person, die geistig gestört ist.
    Grade der Fakt, dass es hier nicht um Geld ging, finde ich nochmal spannend.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: