Folge 030 – Requiem

Als Requiem wird die heilige Messe für Verstorbene bezeichnet. In unserem Fall dreht es sich um die Verstorben Anneliese Michel die wie man glaubte vom Teufel und Dämonen besessen war.

Textquellen:

Wikipedia Anneliese Michel

Der Theologe

 

Videoquellen:

Doku YouTube

Requiem Film YouTube

 

Verfilmungen:

Requiem

Emily Rose

 

Musik & Sounds:

 

Ton-Mitschnitte von Exorzismen an Anneliese Michel nebst Abschriften

freesound.org

Download mp3

 

 

Advertisements

6 Kommentare zu “Folge 030 – Requiem

  1. huhu,
    danke für diese „Sonderfolge“ mit einem Dämon als Mörder.
    ich würde mich freuen, wenn ihr mehr zu Mafia Morden machen würdet, vielleicht mal ein paar besonders fiese Paten aus Russland, Italien oder Amerika abhandelt, oder den Japanischen Yakuza 🙂

    wie ermittelt ihr eigentlich? habt ihr außer Mörderpedia und eurem Buch noch besondere Kontakte?

    mir fällt ein Mordfall ein, der mich seit mehr als 10 Jahren „verfolgt“ und den ich gerne mit euch teilen mag:
    ich hab damals als Schüler ein Praktikum bei der Staatsanwaltschaft gemacht und dort auch Akteneinsicht bekommen in die etwas krasseren Fälle. was ich nicht vergessen habe: ein Mörder aus meiner Heimatstadt hat nach dem Töten und ausbluten lassen in der Badewanne der Opfer diese dann wieder zugenäht und ins Bett gelegt. Käseweiß wie sie waren mit Kuscheltieren und Blumen drapiert und dann wieder verschwunden. wieviele das waren weiß ich nicht, ich glaube damals sprach die Staatsanwaltschaft nicht von Serienmord, aber mit den Fotos der Frauen, war das schonmal sehr verstörend für einen 16.jhrg 😀

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für diese Folge. Ich habe zwar schon von dem Fall gehört, aber noch nicht in dieser Ausführlichkeit.

    Eine Frage habe ich an Euch und an die Community: 1978 wurde die Leiche aufgrund der Visionen einer Nonne aus dem Allgäu exhumiert. Wisst Ihr, in welcher Stadt die Nonne lebte? Ich finde darüber nichts.

    Hintergrund: Als Kind war ich 1979 für sechs Wochen zur Kur im Allgäu. Die Anstalt wurde von Nonnen geführt. Im Nachhinein finde ich es gruselig, wenn ich damals vielleicht dieser Nonne begegnet bin.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Jonny, hab mich jetzt ein wenig durchgeklickt und bin auf folgendes gestoßen: “ Eine Karmeliternonne aus dem Allgäu hatte angeblich Botschaften von Anneliese Michel aus dem Jenseits erhalten.“ [http://www.sektenwatch.de/drupal/sites/default/files/files/exorzismus.pdf]
      Das nächstgelegene Karmeliterkloster ist in Hirschhorn, ca 60 km von Klingenberg entfernt. [http://www.karmeliten.de/orte/weitere/index.html]
      Ob das alles stimmt, weis ich natürlich nicht, aber das war das einzige (plausible) was ich gefunden habe dazu. Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.
      Schöne Grüße,
      Tobias

      Gefällt mir

  3. Sehr schöne Folge, auch wenn es kein klassischer Mord war, so war es trotzdem ein Verbrechen.

    Den Kommentar von Frostgeneral möchte ich kurz aufgreifen. Mafia finde ich auch sehr interessant, aber ich glaube das Thema ist schon sehr komplex.
    Themen in diesem Bereich könnten sein:
    1. Der Anschlag auf den Mafia-Jäger Giovanni Falcone
    2. Das Valentinstag Massaker – oder um einen Bezug zu Deutschland zu schaffen:
    3. Die Mafia-Morde von Duisburg

    Das Krimirätsel finde ich dieses mal recht schwer, weil diese Beschreibung auf viele Verbrecher zutrifft.
    Z.B. der Kaufhauserpresser Dagobert hat hinterher ein Buch geschrieben und darüber Geld eingenommen. Den gab es aber schon im Krimirätsel.
    Charles Manson wurde vielfach vermarktet, nur weiß ich nicht, ob von dem Geld etwas bei ihm angekommen ist.

    Aber ich denke die beste Vermarktung hat Ronnie Biggs gehabt, daher auch mein Tipp auf ihn.
    Nach dem legendären Postzugraub 1963 floh Biggs nach Brasilien, wo er zwar entdeckt, aber nicht ausgeliefert wurde. Es muss sehr frustrierend für Jack Slipper gewesen sein, dass er ihn zwar besuchen konnte, aber nicht festnehmen durfte.
    Die Vermarktung ging so weit, dass man neben Fotos mit Ronnie Biggs auch z.B. ein Frühstück mit ihm buchen konnte.
    Bekannt wurde er hier in Deutschland auch durch die Toten Hosen, die 1991 mit BIggs zusammen das Lied „Carnival in Rio (Punk Was)“ aufgenommen haben, zudem es auch ein sehr schönes Video gibt: https://www.youtube.com/watch?v=_rQurYKnTxw .

    Leider nahm auch diese Geschichte kein gutes Ende.
    Weil die medizinische Versorgung in Brasilien nicht so gut und sehr teuer war kehrte Biggs 2001 zurück nach England, wo er sofort inhaftiert wurde.
    Aufgrund des Krankheitszustandes wurde er aber 2009 begnadigt und starb schließlich am 18. Dezember 2013.

    Gefällt mir

  4. Lieber Klaus,
    Lieber Hatti,

    Vielen Dank für euern spannenden Podcast! Ursprünglich bin ich mal zufällig bei der Suche nach einem Krimipodcast darüber gestolpert, nun höre ich mir jede Folge an, sobald sie erscheint. Mit gefällt, die Details der stattfindenden Ermittlungen und der Tathergänge zu erfahren. Über manche Ermittlungspannen kann man ja nur schmunzeln:) Und eure ruhige, bedachte Art das Ganze vorzutragen sorgt immer dafür, dass man auch die gar zu gruseligen Einzelheiten verkraften kann. Habe euch auch schon erfolgreich weiterempfohlen.
    Ihr sucht ja immer mal Fachleute. Ich bin Psychotherapeutin. Zwar arbeite ich nicht in der Forensik oder als Gutachterin, aber in der Akutpsychiatrie, wo wir auch oft mit der Justiz und Polizei zu tun haben, wenn Patienten im Rahmen ihrer Erkrankung irgendeine Tat begangen haben und dan zu uns gebracht werden. Solltet ihr also mal Fragen zu bestimmten Störungen oder Symptomen haben, versuche ich gern euch weiterzuhelfen.
    Macht weiter so und viele Grüße!

    Gefällt 1 Person

  5. Ich vermute das es sich um Jack Unterweger handelt. Ist in Österreich ein sehr spektakulärer Fall gewesen. Er hat in den 70ger Jahren einen Raubmord begangen, für den er eine lebenslange Haft verbüssen sollte. Aus seiner Zelle heraus machte er sich als Schriftsteller einen Namen und wurde nach 15 Jahren auf Bewährung entlassen. Danach war er in der Wiener Haute vollee‘ unterwegs, geachtet u. hofiert. Dummerweise brachte er nebenbei als Serienkiller Prostituierte um. Mann kam ihm relativ schnell auf die Spur und er wurde angeklagt und verurteilt. Nach dem Schulspruch begang er noch am selben Tag Suizid in seiner Zelle. Diese Fall war in Österreich Mitte der 90ger Jahre ein großes Medienspektakel.
    Sodala, mein erster Rätsellösungsversuch, ist mir spontan eingefallen und nach Recherche würde es eigentlich passen. Sollte dem nicht so sein, wäre das doch ein Fall für euch beide. Macht weiter so ! Gruß und Brav bleim.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: